Saisoneröffnung 2019: Warnemünde, wir kommen!

Saisoneröffnung 2019: Warnemünde, wir kommen!

Urlaub ist ... sich auf Reisen verspäten zu können, ohne Sorge zu haben, den Anschluss zu verpassen. Urlaub ist ... die Morgenzeitung entspannt zu lesen und dabei hunderte Kilometer hinter sich zu lassen, ohne auf den Verkehr achten zu müssen. Unmöglich? Keinesfalls. Das ist Urlaub mit Volksstimme-Reisen - genauer gesagt: die Saisoneröffnungsfahrt 2019.

Mit Elan in den Tag zu starten, obwohl die Sonne noch nicht hinter dem Horizont hervorscheint, fällt nicht leicht. Mit dem Bild der Ostsee vor den Augen, die gemächlich an den Strand schwappt, den Schrei der Möwen im Ohr, dezent salzigen Geruch in der Nase ... Warnemünde, schönes Warne ... Eindringliches Klingeln an der Tür beendet die schwärmerische Vorstellung vom späten Nachmittag am frühen Morgen abrupt. Noch schnell die Zahnbürste im Koffer verstauen, Jacke anziehen. Dann bleibt nur noch eines: Die Verantwortung für alles Organisatorische vertrauensvoll in andere Hände legen. So sieht er aus, der gelungene Urlaubsstart mit Volksstimme-Reisen.

In diesem Jahr ist Warnemünde zum Ziel auserkoren. Die Saisoneröffnungsfahrt zum geliebten Ostseebad mit seinen herrlichen Villen und dem breiten, langen Sandstrand beginnt - wie immer - an der eigenen Haustür. Bequem geht es mit dem Taxi nach Magdeburg, zum Verlagsgebäude in der Bahnhofstraße. Hier treffen Sie aufeinander, die 27 Reisegäste aus der Börde, dem Jerichower land, der Altmark, dem Salzlandkreis - und natürlich Magdeburg. Treffen auf Hendrikje Schmidt, Produktmanagerin der Mediengruppe Magdeburg, die die Reise organisiert und begleitet. Ein herzliches "Hallo", ein kleiner Plausch und Scherze - man kennt sicht, schätzt sich.

Krimi-Spurensuche in der Soko-Stadt Wismar

Noch schnell einen Kaffee trinken und warten auf das letzte Taxi. Und warten ... Der Verkehr ... Dann trudelt es ein, das letzte Taxi. Endlich sind alle Gäste da, es kann losgehen. Hinein in den Bus, Platz einnehmen, anschnallen. Jetzt übernimmt Frank Kaldenbach das Ruder, oder besser: das Lenkrad. Er sorgt dafür, dass die Reisegruppe entspannt ans Ziel Warnemünde gelangt - über die Bundesstraße 189 zunächst nach Stendal, dann nach Wittenberge, wo genüsslich das Lunch-Paket verzehrt wird, weiter über Perleberg, die Autobahn 14 - auf deren Anschluss nicht zuletzt die Ostsee-Fans in Sachsen-Anhalt noch immer warten - bis nach Wismar.

Das erste Ziel dieser Saisoneröffnungsfahrt der Volksstimme-Reisen ist am späten Vormittag erreicht. Auf die Hansestadt und sechstgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns sind vor allem die Krimi-Fans an Bord des Reisebusses gespannt. Das echte Leben sucht nach Spuren der Fernsehfiktion - Wismar, das ist die Stadt des ZDF-Krimiserie "Soko Wismar". Und wenn dann die nächste Folge der Krimi-Serie im Fernsehen gezeigt wird, wird sich mancher Reisende genauer fernsehen - nicht zuletzt um sagen zu können: "Ja, genau da haben wir gestanden ..."

Hotelbegrüßung im Best Western Hotel Warnemünde
Begrüßung im Best Western Hotel Warnemünde. Foto: Hendrikje Schmidt

Spaziergang, Stadtbummel - und dann geht es weiter über die Autobahn 20 Richtung Rostock, Richtung Ostsee. Am späten Nachmittag ist das Best Western Hotel in Warnemünde erreicht. Ankommen. Durchatmen. Mag der Tag auch lang gewesen sein, ein Spaziergang durch die kleinen Gassen des Ostseebades - das muss jetzt einfach sein. Flanieren entlang der Ostsee-Promenade, den Blick über das Meer schweifen lassen und dabei den herrlichen Sonnenschein genießen. Warnemünde ist zu jeder Zeit eine Reise wert. Jetzt, zu Frühlingsbeginn, weht die frische Ostseebrise die letzten Schwaden der Wintermüdigkeit weg, belebt den Geist und gibt wieder Schwung.

Promenaden-Spaziergang in Warnemünde, Stadtführung in Rostock

Mit Schwung geht es auch in den nächsten Tag der Saisoneröffnungsfahrt. Auf nach Rostock! Es gilt, die Hanse- und Universitätsstadt zu entdecken. Die Volksstimme-Reisenden spazieren bei der Stadtführung durch die östliche Altstadt bis hin zur Petri-Kirche. Ein Höhepunkt - im wahrsten Sinne des Wortes - ist die Auffahrt in 45 Meter Höhe. Entspannt, versteht sich, schließlich geht es hier um Urlaub. Dabei hilft ein Fahrstuhl. Doch es gibt noch so viel mehr zu sehen.

Freie Zeit, freies Programm. Einige Urlauber nutzen die Gelegenheit und spazieren zum Rostocker Stadthafen und zur Promenade oder bummeln durch Rostocks Innenstand. Andere treibt es zurück nach Warnemünde, näher zur Ostsee - die Seele baumeln lassen, in der salzigen, gesunden Luft durchatmen, entspannen, den Fähren zuschauen, wenn sie in den Warnemünder Hafen einlaufen oder von dort aus ihre Reise in die Ferne beginnen.

Abends lassen sich die Urlauber seemannstauglich verschaukeln, von einer jungen, aber nicht mehr ganz jungen Hafenbraut: Auf der MS "Kasper Ohm" klingt der zweite Urlaubstag aus. Die Fahrt auf dem 230 Passagiere fassenden Schiff - 105 davon finden Platz im gemütlichen Salon - fällt erholsam aus. Hier lässt sich auch der gesunde Appetit stillen, den die frische Seeluft angeregt hat. Da Genuss aber nicht nur etwas für den Körper ist, sondern auch für den Geist, bringt das Unterhaltungsduo Hannes & Hein die Gäste in Schwung. Die beiden sind ein echter Knaller und unterhalten die Volksstimme-Gäste auf das Beste (erinnert sei deshalb auf besonderen Wunsch an Folgendes: Der akquirierte Shanty-Chor trifft sich nächstes Jahr um 14 Uhr!).

Das war ein wunderschöner Tag. War? Nein, ist! Denn die Saisoneröffnungsfahrt nach Warnemüde bietet noch ein besonderes Schmankerl. Der Zufall will es so. Warnemünde holt an diesem Abend nämlich nach, was das Ostseebad normalerweise zu Neujahr veranstaltet: das traditionelle Turmleuchten. Weil das Fest mit gemütlichen Buden und tollen Veranstaltungen rund um den Warnemünder Teepott aufgrund eines Sturmtiefs im Januar ausfallen musste - ausgerechnet zum 20. Jubiläum -, feiert Warnemünde das Turmleuchten just an diesem Abend. Ein Wink des Schicksals und ein Glücksgriff für die Urlauber von Volksstimme-Reisen.

Video: Hendrikje Schmidt

Abstecher ins Erdbeerland Rövershagen

So schnell der Kurzurlaub zum Start in die Urlaubssaison begonnen hat, so schnell ist er vorbei. Doch es wäre kein richtiger Urlaub, würde die Heimreise direkt angetreten. Zeit für einen Abstecher muss sein. Die Erdbeersaison auf Karls Erdbeerhof in Rövershagen hat zwar noch nicht begonnen, zu entdecken gibt es hier jedoch immer etwas.

Mit ein paar Sanddorn- und haltbaren Erdbeer-Leckereien im Gepäck geht es zurück in die Heimat, zurück nach Magdeburg. Es hießt, sich voneinander verabschieden. Ein bisschen Wehmut macht sich breit, mit dem wissen jedoch, dass sich manche der Reisenden bald wiedersehen. Spätestens bei der Saisonabschlussfahrt von Volksstimme-Reisen im Herbst ...

Reisegruppe der Saisoneröffnungsfahrt 2019 nach Warnemünde
Die Reisegruppe der Saisoneröffnungsfahrt 2019. Foto: Hendrikje Schmidt
Volksstimme-Leser-Reisen eröffnet Urlaubssaison

Volksstimme-Leser-Reisen eröffnet Urlaubssaison

Binz auf Rügen verzaubert mit frühlingshaftem Flair bei erstklassigem Wetter

Rügen ist immer eine Reise wert – eine Insel zwischen blauen Wellen, weißer Kreide und grünen Wipfeln. Die Volksstimme eröffnete mit einer Busreise auf Deutschlands größte Insel die neue Urlaubssaison. Read more

Volksstimme Leser-Reisen im Advent – Burg im Spreewald

Volksstimme Leser-Reisen im Advent – Burg im Spreewald

Der Spreewald im Winter – 130 Volksstimme Leser genossen den ganz eigenen Reiz dieses Kleinodes im Osten Brandenburgs bei Glühweinkahnfahrt und regionalen Spezialitäten.

„Erst, wenn die graue Novemberstimmung in das warme Licht des Dezembers, mit all seinen verführerischen Düften und den leuchtenden Kinderaugen eintaucht, dann beginnt die schönste Zeit des Jahres – die Weihnachtszeit. Folgen Sie uns, wir möchten Sie einstimmen bei Ihrer Adventsfahrt in den Spreewald.“

Dieser Einladung folgten am 07. Dezember  130 Volksstimme Leser und erlebten bei bestem Wetter den Spreewald von seiner ruhigen und besinnlichen Seite.
Es war noch früh am Morgen, als die ersten Gäste schon auf den Beinen und dem Weg zu uns waren. Denn pünktlich ging es los und 3 Volksstimme-Leser Busse starteten Richtung Burg im Spreewald. Zum Mittagessen wurden wir bereits erwartet. Familie Motzek nahm uns in Burg herzlich auf ihrem Kräutermühlenhof in Empfang. Der Hof ist ein originalgetreuer Nachbau eines Umgebindehofes und somit ein wirkliches Spreewälder Original.

 

Nachdem jeder Gast ein gemütliches Plätzchen in der Kräuterscheune gefunden hatte und herzlich durch die Gastgeber und die Volksstimme begrüßt wurde, gab es ein deftiges und reichhaltiges Mittagessen. Jetzt waren alle gut gerüstet um zu Fuß den Spreewaldhafen zu erkunden. Dieser Traditionshafen ist mit seinen über 100 Jahren Historie echte Kahnfahrtgeschichte. Eingepackt in dicke Decken und bei bester Stimmung ließen sich die Gäste die winterliche Sonne ins Gesicht scheinen und genossen die einstündige Kahnfahrt durch den Spreewald. Denn fernab des Alltagstrubels konnte man hier die verführerische Landschaft und die natürliche Ruhe genießen und sich herrlich entspannen. Vor einem strahlend blauen Himmel zogen die typischen Heuschober, Felder, Wiesen, Bruch- und Auenwälder vorüber.

Glückliche Gewinner

Nach einer wärmenden Tasse Glühwein und viel frischer Luft erreichten wir dann wieder den historischen Spreewaldhafen. Das sich nun anschließende Weihnachtsprogramm mit Kaffee und Gebäck in der Kräuterscheune rundete die Adventsstimmung an diesem Tag ab. Mit vielen Eindrücken, weihnachtlicher Vorfreude und drei glücklichen Gewinnern unserer Weihnachtsbox aus dem biber shop (www.bibershop.de) traten wir die Heimreise an.

Wohlbehalten brachten wir alle Gäste an den Ausgangspunkt ihrer heutigen Reise zurück. Mit dieser kleinen Impression möchten wir uns vorerst verabschieden aber natürlich nicht ohne Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2018 zu wünschen.

Grünkohl, Grimm und Gaumenschmaus – Mit Volksstimme Leser-Reisen ins märchenhafte Weserbergland

Grünkohl, Grimm und Gaumenschmaus – Mit Volksstimme Leser-Reisen ins märchenhafte Weserbergland

Mehr als 100  Leser-Reisen hat die Volksstimme im Programm. Die Jahresabschlussfahrt stand unter dem Motto „Grünkohl, Grimm und Gaumenschmaus“. Sie führte ins Weserbergland.

Tag 1: Die Busfahrt startet in Magdeburg, 70 Volksstimme-Reisende wollen auf den Spuren der Brüder Grimm wandeln. Ankunft im niedersächsischen Höxter. Eine beschauliche Stadt mit rund 30.000 Einwohnern. Es macht Spaß, die Stadt bei einer Führung zu erkunden. Die St.-Kiliani-Kirche aus den Jahren um 1100, das Wahrzeichen der Hansestadt Höxter, ragt in den Himmel, die Marienkirche von 1283, der früheste gotische Bau in Westfalen, das Küsterhaus von 1565, das Adam-und-Eva-Haus von 1571 in der Stummrigestraße. Und natürlich lohnt das 1613 ebenfalls im Stil der farbenfrohen Weserrenaissance erbaute Rathaus von Höxter.

Nach dem historischen Streifzug an den steinernen Zeugen Höxters vorbei heißt es für die Reisenden zu verschnaufen. Durch eine malerische Herbstlandschaft geht es zum Hotel. Das Hotel liegt an der Weser, gibt den Blick auf Felder und Wiesen frei. Durchatmen und sich abends treffen. Viele kennen sich  von vergangenen Reisen, feiern ihr Wiedersehen, Erinnerungen werden ausgetauscht, es sind gute.

Tag 2: Auf der Leser-Reise-Märchentour steht außerplanmäßig, aber auf Wunsch vieler Gäste ein Besuch der 1200 Jahre alten Klosteranlage Corvey auf dem Programm. Das Kloster wurde 2014 von der Unesco unter dem offiziellen Titel „Das Karolingische Westwerk und die Civitas Corvey“ zum Weltkulturerbe ernannt. Die ehemalige Benediktinerabtei Corvey wurde im Jahr 822 gegründet und war im frühen Mittelalter eines der bedeutendsten Klöster in Europa. Die Klosteranlage wurde insbesondere wegen ihres fast vollständig erhaltenen karolingischen Westwerks ausgezeichnet. Viele Fakten, viel Geschichte, viel Atmosphäre.

Im angrenzenden Friedhof hat der Dichter der deutschen Nationalhymne, Hoffmann von Fallersleben, seine  letzte Ruhe gefunden. Ein Ort zum Innehalten. Gerade für Helga Czekanowski. Seit ihr Mann vor zwölf Jahren verstarb, reist sie so oft sie kann. Sie bittet ihren Gatten in Gedanken jeden Morgen, gut auf sie zu achten.

Getanzt, gegessen und gefeiert wie vor 100 Jahren

Von Corvey aus geht die Tour der Volksstimme-Märchenreise zur Porzellanmanufaktur im Schloss Fürstenberg. Ihre Produkte sind weltberühmt, die Qualität erstklassig. Der Aufwand der Herstellung immens.

Nach einem Zwischenstopp am Weserstein, hier vereinen sich bekanntlich die Flüsse Werra und Fulda zur Weser, geht es zu Fuß in die Altstadt von Hann.Münden. Anschließend geht es weiter mit dem Bus  zur Sababurg. Die im Rheinhardswald gelegene Burg ist umgeben von Rosenbüschen. Malerisch. Kein Wunder, dass die Brüder Grimm auch hier Inspirationen für ihr Märchen Dornröschen fanden.

 

 

Ein paar Schritte weiter weist eine übergroße Rapunzel-Statue den Weg zu ihrem Turm in Trendelburg, wo sie dem Märchen zufolge ihr Haar herunterließ, damit ihr Prinz am haarigem Kletterseil zu ihr gelangen konnte. Die beiden Grimms, Jacob und Wilhelm, machten aus einzelnen Märchen ihre berühmte Sammlung Kinder- und Hausmärchen, die sie von 1812 bis 1858 herausgaben. Bestseller bis heute. Zurück im Hotel. Verschnaufspause.

Danach ein weiterer Höhepunkt der Märchentour. Bauernstube-Schenkenküche in Höxter. Weiße Wände, schwarze Holzbalken, Feuer lodert im Kamin, Gemütlichkeit pur in der Bauernstube, die mehr als eine Scheune ist, denn auch hier lebt ein Stück Geschichte wieder auf.  Die Wände zieren Wagenräder, Holzpflüge und Hirschgeweihe. Das Gefühl, mitten in einer Märchenkulisse zu sein, macht sich breit. Auf dem Buffet wartet ein Gaumenschmaus.

Danach wird getanzt, gelacht, ausgelassen gefeiert. Wie vor 100   Jahren tragen die Frauen Holzschuhe, Schürzen und Kopfhauben – ein Riesenspaß.

Tag 3: Die Rückreise nach Magdeburg führt entlang der Märchenstraße und macht Halt in der Rattenfängerstadt Hameln. Hier wird die Geschichte der entführten Kinder lebendig. Die Stadt vermarktet die Legende prächtig.

Und hier geht es auch um Wilhelm Busch, den Mann, dem nicht nur „Max und Moritz“ einfiel. Bei der Führung durch die Altstadt kommt man natürlich an einem besonderen Haus vorbei, dem Wilhelm Busch Haus.

Von Hameln aus geht es zurück nach Magdeburg. Zeit für die Passagiere, in der Beilage der Volksstimme Leser-Reise 2018 zu blättern und Pläne zu schmieden. So wie das Ehepaar Helga und Hans-Joachim Rienecker, die seit zehn Jahren mit der Volksstimme unterwegs sind. Warum? „Weil es Spaß macht, wir interessante Städte sehen und nette Leute treffen.“

Vielleicht im Frühjahr, wenn es beispielsweise an die Ostsee nach Binz geht.